Reisebericht Namibia 2007  |  Reisebericht Marokko 2008  |  Reisebericht Südafrika/Botswana 2009  |  Reisebericht Oman 2010  |  Reisebericht Namibia 2011
Reisebericht Namibia 2011

Von Purros über Sawurogab und Hoanib zur Khowaribschlucht (Wüstenelefanten)

Da es im Hoanib so wunderbar war, wollen wir dort unbedingt noch einmal hin. Wir fahren durch das Sawurogab Tal zum Hoanib. Die Strecke ist landschaftlich schön und lässt sich gut fahren. Im Sawurogab brausen auch die hier erwähnten 3 Hubschrauber über uns hinweg,
als wir gerade frühstücken. Wir sehen im Sawurogab Giraffen, ein paar Strauße und Oryx. Der Hoanib ist landschaftlich immer noch wunderschön, aber außer 3 Oryx sehen wir bis die Poort nicht ein Tier. Sehr schade. Ich hatte mich so auf die Wüstenelefanten gefreut.
Am Eingang des Sawurogab
Am Eingang des Sawurogab
Giraffen im Sawurogab
Giraffen im Sawurogab
Engstelle im Sawurogab
Engstelle im Sawurogab
Bis die Poort ist das Flussbett des Hoanib auch gut befahrbar. Teils tiefsandig aber trocken. Dahinter wird der Untergrund zunehmend matschiger. Eine Ausfahrt aus dem Flussbett ist extram matschig und so voll Wasser, dass das völlig unbefahrbar erscheint. Wir versuchen an einer anderen Stelle rauszukommen, bleiben aber zunächst mit dem Auto im tiefen und unberechenbaren Matsch stecken. Wir können uns aber befreien und erkunden erst einmal zu Fuss die Gegend um irgendwo eine fahrbar aussehende Strecke zu finden. Dann ziehen wir zwangsweise querfeldein einen neuen Track. Außer jeder Menge Paviane sehen wir in dem Bereich auch keine Tiere. Weder im Sawurogab noch an den 2 Tagen im Hoanib, noch auf der Verbindung zwischen Hoanib und Hoarusib haben wir übrigens auch nur ein einziges anderes Auto gesehen. In Sesfontein füllen wir in dem kleinen Shop unsere Getränke- und Keksvorräte auf.
Vor dem Shop werden wir heftig angebettelt. Es ist immer verdammt schwer zu entscheiden, was echte Not und was eher Abzocke ist. Geld spendieren wir nicht, aber Lebensmittel. Wir fahren weiter zur Khowarib Community Campsite und nehmen dort die Campsite Nummer 1. Diese liegt wunderschön auf einer Klippe über dem Fluss und bietet einen grandiosen Ausblick. Wir probieren wieder Stockbrot. Es ist mittlerweile dunkel. Plötzlich kommt Madame aufgeregt angelaufen "Aahaaahh, eine Schlange, eine Schlange". Von unserem Auto weg schlängelt sich eine Schlange in die Dusche. Ich vertreibe sie. Im Dunkeln schwer zu sagen, was das für eine Schlange war. Wahrscheinlich eine Kobra. Nachts hören wir leise den Fluss rauschen. Traumhaft.
Hochunprofessionelles Smartphone-Wackelvideo vom Fahren im Hoanib

 

Die Poort im Hoanib
Die Poort im Hoanib
Pavian nahe Sesfontein
Pavian nahe Sesfontein
Hoanib unterhalb der Khowarib Community Campsite
Hoanib unterhalb der Khowarib Community Campsite
Rezeption der Khowarib Community Campsite
Rezeption der Khowarib Community Campsite
Unsere Campsite (links auf der Steilküste)
Unsere Campsite (links auf der "Steilküste")

Khowarib Community Campsite

WC, Dusche und Küche: Alles sehr liebevoll angelegt und fast luxuriös. Allein in der Küche/Lapa könnte man 2 Fussballmannschaften verköstigen.
Preis-/Leistungnote: 1+
Alle Bilder dürfen unter CC-by-nc-Lizenz kostenfrei genutzt werden Als Quellenangabe bitte die Adresse dieser Seite verwenden. | Kontakt
Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS2