Reisebericht Namibia 2007  |  Reisebericht Marokko 2008  |  Reisebericht Südafrika/Botswana 2009  |  Reisebericht Oman 2010  |  Reisebericht Namibia 2011
Reisebericht Namibia 2011

Durch die Palmwag Concession Area mit dem 4x4 Mietwagen

Am nächsten Morgen wollen wir früh los und durch die Palmwag Area bis zum Hoanib. Das Thermometer zeigt morgens schon 7,9 Grad. An der Rezeption der Palmwag Lodge habe wir das notwendige Permit gekauft und man teilte uns dort bereits mit, das die Strecke "drivable but in very, very, very, very bad condition" ist. Und so ist die Strecke auch. Wir schaffen in den ersten 3 Stunden ca.
25 km und sehen ein paar Zebras, Giraffen, Oryx und Springböcke. Unzählige Flüsschen sind zu kreuzen. Wir "brunchen" am Flussbett des Uniab. Dem Paar, mit dem wir bis hierher zusammen gefahren sind, fehlt die Zeit um gegebenenfalls in dem Tempo bis Purros zu fahren. Sie entscheiden über das Aub Rivier zurück zur C43 und nach Palmwag zu fahren.
2 versteckte Oryx in der Palmwag Area
2 versteckte Oryx in der Palmwag Area
Palmwag Konzessionsgebiet
Palmwag Konzessionsgebiet
Durch die heftige Regensaison ist alles mit Gras bedeckt ..
Durch die heftige Regensaison ist alles mit Gras bedeckt ..
.. was sonst nackte Geröllflächen sind
.. was sonst nackte Geröllflächen sind
Immer wieder sind Pfützen und Flussbetten zu kreuzen
Immer wieder sind Pfützen und Flussbetten zu kreuzen
Wir fahren weiter durch die Palmwag Concession Area, aber wie geplant bis zum Hoanib kommen wir an dem Tag nicht. Der Weg ist streckenweise immer wieder sehr schlecht und wir kommen dann nur mit 3-5 km/h vorwärts. Als es dunkel wird, suchen wir uns auf einer felsigen Anhöhe einen Platz zum Übernachten. Wir haben dort eine fantastische Aussicht auf eine Ebene, in der etwa 200 Zebras und viele Springböcke grasen. Die fantastische Aussicht von der Anhöhe bezahlen wir mit einer sehr unruhigen Nacht.
Als wir uns Schlafen legen ist es noch windstill. Über Nacht kommt jedoch ein heftiger Wind auf. Die Zeltplanen klatschen, die Klettverschlüsse der Planen rascheln und der Wind pfeift. An Schlaf ist erst einmal nicht zu denken. Den Wettkampf Ohropax gegen Wind gewinne ich nur kurzzeitig. Der Wind nimmt weiter zu und es wird lauter als Ohropax wegdämpfen kann. Aber Sohnemann schläft wie immer tief und fest. Beneidenswert.
Zebras im Palmwag Konzessionsgebiet
Zebras im Palmwag Konzessionsgebiet
Zebras
Zebras
Trockenes Gras, trockenes Gras und trockenes Gras
Trockenes Gras, trockenes Gras und trockenes Gras
Blick von unserem Übernachtungsplatz
Blick von unserem Übernachtungsplatz
Am nächsten Morgen zeigt das Thermoemter satte 17,4 Grad an. Rekord. Der Felsen, auf dem wir übernachtet haben, hat wohl als Speicherheizung fungiert.
Die Sonne ist noch nicht aufgegangen. Aber oben am Himmel sehen wir die Air Namibia Maschine aus Frankfurt, da oben scheint auch schon die Sonne.
Air Namibia Maschine am Himmel
Air Namibia Maschine am Himmel
Sonnenaufgang in der Palmwag Area
Sonnenaufgang in der Palmwag Area
Kein Tier mehr zu sehen
Kein Tier mehr zu sehen
Zusammengepackt und los
Zusammengepackt und los
Alle Bilder dürfen unter CC-by-nc-Lizenz kostenfrei genutzt werden Als Quellenangabe bitte die Adresse dieser Seite verwenden. | Kontakt
Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS2