Reisebericht Namibia 2007  |  Reisebericht Marokko 2008  |  Reisebericht Südafrika/Botswana 2009  |  Reisebericht Oman 2010  |  Reisebericht Namibia 2011
Reisebericht Namibia 2011

Wieder Namibia?!

Einmal infiziert lässt einen das Afrika-Virus kaum noch los. Namibia lockte wieder – insbesondere das Kaokoveld im Nordwesten. Wüstenelefanten will ich unbedingt sehen. Und unserem 3jährigem Sohnemann haben wir Erdmännchen versprochen, nachdem ich kurz vorher mit ihm den Erdmännchen-Film "Wächter der Wüste" geschaut habe. Über Ostern sollte es losgehen. Dann ist die Regenzeit normalerweise weitgehend vorbei und das Wetter tagsüber nicht zu warm und nachts nicht zu kalt. Wir buchen die Flüge keine 3 Monate vorher und bezahlbare Flüge über Ostern gibt es nur noch mit South African Airways (SAA) über Johannesburg. Üblicherweise buchen wir wenig vor, da aber über Ostern vieles ausgebucht ist,
reservieren wir über die Ostertage bei Sesriem und im Tsondab Valley vor. Dieses Jahr aber ist alles etwas anders in Namibia. Die Regenzeit ist extrem. Auch vor Ostern regnet und regnet es. Die Riviere im Nordwesten laufen und die Gegend ist kaum befahrbar. Wir buchen um und verschieben die Reise um 6 Wochen nach hinten. Dann wird es trockener sein, aber nachts auch kälter. In diesem Jahr ungewöhnlich kalt. (Zum "Starten" des Reiseberichts einfach oben auf "Anreise, Windhoek Game Camp" usw. klicken. (Einige scheinen den Einstieg nicht zu finden?))

Lieblingsbilder

Sohnemann bestaunt Giraffe
Zunge raus
Größenunterschiede
Sculpture made by Rainy Season
Palmwag Concession Area
Hoanib
Wüstenelefanten im Hoanib Rivier
Hoarusib-Rivier
Sohnemann und Susi
Hoarusib-Rivier
Himba-Village
Sohnemann mit Himba-Kids
Sawurogab
Spitzkoppe
Robbe
Tsondab Valley
Sossusvlei mit Wasser
Dünen in der Abendsonne
Dünen bei Sonnenaufgang
Familientreffen
 

Slideshow

Unbedingt in 1080p und Fullscreen angucken!
 
 

Die Route

Die ursprünglich geplante Route sah wie folgt aus: Aba-Huab-Rivier » Palmwag Concession Area » Hoanib Rivier » Purros » Hoarusib-Rivier » Khumib-Rivier » Marienflusstal » Khowarib-Schlucht » Ugab-Rivier » Spitzkoppe » Tsondab-Valley » Sesriem/Sossusvlei. Da wir außer der ersten Nacht in den ersten 10 Tagen nichts vorgebucht hatten,
waren wir flexibel. Die tatsächlich gefahre Route sah dann etwas anders aus: Aba-Huab-Rivier » Palmwag Concession Area » Hoanib Rivier » Purros » Sawurogab » Hoanib-Rivier » Khowarib (ohne Schluchtdurchquerung) » Huab-Rivier » Ugab-Rivier » Spitzkoppe » Swakopmund » Walvis Bay » Tsondab-Valley » Sesriem/Sossusvlei

Warum dieser Reisebericht?

Bei der Planung von Reisen profitiere ich regelmäßig von Reiseberichten anderer. Vielleicht ist auch dieser Reisebericht zumindest für den ein oder anderen Namibia-Neuling hilfreich. Gleichzeitig ist so ein Reisebericht immer exzellent geeignet, um die eigenen Reiseerinnerungen dauerhaft zu konservieren. Letztlich ist das für mich auch immer eine "Spielwiese" um technische Dinge auszuprobieren.
Da ich mit privaten Fotos etwas pingelig bin - also Fotos auf denen wir deutlich zu erkennen sind - gibt es den Reisebericht in 2 Versionen, einer öffentlichen und einer mit zusätzlichen privaten Fotos. Für letztere Version bitte unten das Passwort eingeben.
Alle Bilder dürfen unter CC-by-nc-Lizenz kostenfrei genutzt werden Als Quellenangabe bitte die Adresse dieser Seite verwenden. | Kontakt
Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS2